Skip to main content

Lesefaul? Dann einfach vorlesen lassen

Ikea - ein Unternehmensname, den Millionen Menschen kennen

Der Name Ikea ist Millionen Konsumenten auf der ganzen Welt ein Begriff. Kein anderes Einrichtungshaus verkauft so viele Möbel wie der schwedische Wohnungseinrichter. In 27 Ländern war das Unternehmen im Jahr 2014 aktiv. Die meisten Filialen befinden sich in Europa. Ikea ermöglicht Verbrauchern eine Vollausstattung für ihre Wohnungen, die sie nicht nur in den großflächigen Filialen erhalten. Auch über das World Wide Web können Bestellungen vorgenommen werden. Seit der Gründung im Jahr 1943 spielt der gedruckte Katalog eine Rolle, der auch heute noch über das Sortiment informiert. Gut 12.000 Artikel für die Küche, das Schlafzimmer, das Bad, das Esszimmer, den Garten, das Wohnzimmer und das Kinderzimmer gehören zum Sortiment. Das schwedische Einrichtungshaus wurde von Ingvar Kamrad gegründet und unterhält mittlerweile seinen Hauptsitz im niederländischen Leiden. Das Unternehmen befindet sich im Besitz der Stiftung Stichting INGKA Foundation.

Stärken und Schwächen der Küchenwagen und Servierwagen

Die Küchenwagen und Servierwagen des global agierenden Einrichtungshauses zeugen von der bekannten Raffinesse und einem modernen Design. Sie sind mit Hilfe der beiliegenden Anleitung leicht aufbaubar. Ihr modernes Design erlaubt eine Integration in fast jeden Einrichtungsstil. Demgegenüber wird Ikea immer wieder mit qualitativen Problemen in Verbindung gebracht. Das Einrichtungshaus ist in der Vergangenheit schon mehrfach wegen minderwertiger Produkte in die Kritik geraten. Falsch gesetzte Bohrlöcher oder Möbelteile, die schon nach geringen Belastungen zusammenbrechen, haben dem Möbelhaus geschadet.

Die Auswahl

Ikea bietet eine übersichtliche Auswahl an Küchenwagen und Servierwagen. Sie stehen in unterschiedlichen Abmessungen zur Verfügung. Kunststoffmodelle stehen genauso zur Verfügung wie Vollholzvarianten. Auf Metallablagen lassen sich bedenkenlos warme Töpfe und Pfannen platzieren. Die STENSTORP Servierwagen setzen beispielsweise auf eine zusätzliche Vollholzplatte, die als Arbeitsfläche dient. Sie kann bei Beschädigungen abgeschliffen und neu versiegelt werden. Die Serie RASKOG setzt auf vier Räder und damit auf ein leicht verschiebbares Möbelstück.